Alle News zum Coronavirus
Luzern

Emmenbrücke und Gisikon LU – Eine stark alkoholisierte Autofahrerin fährt gegen Beleuchtungskandelaber

Eine stark alkoholisierte Autofahrerin fährt gegen Beleuchtungskandelaber
Eine stark alkoholisierte Autofahrerin fährt gegen Beleuchtungskandelaber (Bildquelle: Kapo LU)

Über das Wochenende ereigneten sich im Kanton Luzern zwei Selbstunfälle. Verletzt wurde niemand. In einem Fall war die Lenkerin stark alkoholisiert mit dem Auto unterwegs. Ihr wurde der Führerausweis abgenommen. Zudem wurde einem 45-jährigen Italiener der Führerausweis abgenommen, weil er alkoholisiert mit dem Auto fuhr.

Auf der Sedelstrasse in der Stadt Luzern verunfallte ein 18-jähriger Schweizer am Freitagabend (14. Oktober 2022, ca. 21.45 Uhr) mit einem Auto. Der Junglenker verlor in einer Kurve die Herrschaft über das Auto, kam damit von der Strasse ab und prallte gegen einen Beleuchtungskandelaber. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf 10'000 Franken.

Eine stark alkoholisierte Autofahrerin fährt gegen Beleuchtungskandelaber
Eine stark alkoholisierte Autofahrerin fährt gegen Beleuchtungskandelaber (Bildquelle: Kapo LU)

Ein weiterer Selbstunfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen (16. Oktober 2022, kurz vor 01.00 Uhr) auf der Hauptstrasse in Gisikon. Eine stark alkoholisierte (0.89 mg/L / 1.78 Promille) Lenkerin verlor die Kontrolle über ihr Auto und fuhr damit gegen einen Beleuchtungskandelaber. Die 40-jährige Frau aus Deutschland blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 50'000 Franken. Die Luzerner Polizei hat der Lenkerin den Führerausweis abgenommen.

Am Sonntagnachmittag (16. Oktober 2022, ca. 13.45 Uhr) wurde auf der Reusseggstrasse in Emmenbrücke ein 45-jähriger Autofahrer aus Italien kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1.25 mg/L (2.5 Promille). Auch ihm hat die Polizei den Führerausweis abgenommen.

Quelle: Kapo LU