Alle News zum Coronavirus
Bern

Gunten BE – Auto bei Selbstunfall Böschung hinuntergestürzt – drei Verletzte

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Polizei)

Am Mittwochabend ist in Gunten ein Auto bei einem Selbstunfall eine steile Böschung hinuntergestürzt. Drei verletzte Personen konnten aus dem Fahrzeug geborgen werden. Sie wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die Bergung des Unfallwagens gestaltete sich aufgrund der Örtlichkeit aufwendig. Die Strasse war mehrere Stunden gesperrt. Der Unfall wird untersucht.

Am Mittwoch, 21. September 2022, um 19.00 Uhr, ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, wonach in Gunten (Gemeinde Sigriswil) auf der Sigriswilstrasse ein Auto verunfallt sei. Die ausgerückten Einsatzkräfte fanden rund 70 Meter unterhalb der Strasse ein auf der Seite liegendes Auto im Waldgebiet vor.

Gemäss bisherigen Erkenntnissen war das Auto von Sigriswil herkommend in Richtung Gunten unterwegs gewesen, als es aus noch zu klärenden Gründen auf Höhe einer Rechtskurve von der Strasse abkam, ein Geländer durchbrach und in der Folge eine steile Böschung hinunterstürzte. Es kam schliesslich auf der Seite liegend im Waldgebiet zum Stillstand. Drei verletzte Autoinsassen mussten in der Folge aus dem Fahrzeug geborgen werden. Der Lenker und seine zwei Begleitpersonen wurden durch die aufgebotenen Rettungskräfte vor Ort medizinisch erstversorgt und zur Kontrolle ins Spital gefahren.

Im Einsatz standen neben verschiedenen Diensten der Kantonspolizei Bern drei Ambulanzteams, eine Crew der Rega sowie Angehörige der Feuerwehren Sigriswil, Hilterfingen-Hünibach und Thun, die sich insbesondere um die Sicherung und, gemeinsam mit einem aufgebotenen Pneukran, um die aufwendige Bergung des Fahrzeuges sowie um die Verkehrsregelung kümmerten.

Infolge der Unfallarbeiten musste der Verkehr auf dem betreffenden Abschnitt der Sigriswilstrasse und des Tellwegs während mehreren Stunden komplett gesperrt werden. Aus Sicherheitsgründen wurde die sich unterhalb der Unfallstelle befindliche Seestrasse zwischen Gunten und Merligen während des Einsatzes ebenfalls gesperrt. Zum Hergang und zur Ursache des Unfalls wurden Ermittlungen durch die Kantonspolizei Bern aufgenommen.

Quelle: Kapo BE