Alle News zum Coronavirus
Aargau

Kanton Aargau - Weniger Verkehrstote 2020

Im Kanton Aargau ist die Zahl der Verkehrstoten zurückgegangen.
Im Kanton Aargau ist die Zahl der Verkehrstoten zurückgegangen. (Bildquelle: Kantonspolizei Aargau)

Der positive Trend der Vorjahre im Einbruchsbereich setzt sich fort. Die Aufklärungsquote bei schweren Gewaltdelikten konnte im Vergleich zum Vorjahr erhöht werden. Die Anzahl der Verkehrsunfälle blieb gegenüber dem Vorjahr stabil. Die Zahl der Verkehrstoten sank auf 8. Die Verkehrssicherheit auf Aargauer Strassen bleibt hoch.

Erneuter Rückgang der Einbrüche

Im Bereich der registrierten Einbruchsdelikte konnte wiederum ein Rückgang verzeichnet werden. Die Gesamtzahl der Einbrüche belief sich im Berichtsjahr auf 1'164 (Vorjahr 1'355). Die Aufklärungsquote bewegt sich im Bereich des Vorjahres (14,4 %) und beträgt 14,6 %.

Hohe Aufklärungsquote bei Gewaltdelikten

Im Jahr 2020 verzeichnete die Kantonspolizei fünf vollendete Tötungsdelikte. Alle Fälle konnten geklärt werden. Die Gewaltdelikte nahmen gegenüber dem Vorjahr zu. So registrierte die Kantonspolizei 2'560 Gewaltstraftaten (Vorjahr: 2'481), wobei die Aufklärungsquote auf 92,3 % (Vorjahr: 89 %) erhöht werden konnte. Insbesondere im Bereich der schweren Gewaltdelikte verzeichnet die Kantonspolizei Aargau eine signifikante Erhöhung der Aufklärungsquote auf 95,9 % (Vorjahr: 88,3 %).

Die Zahl der Raubdelikte sank auf 53 (Vorjahr: 59). Die Gesamtstatistik der Straftaten gemäss Strafgesetzbuch (StGB) ist gegenüber dem Vorjahr leicht gesunken. Bei 23'945 erfassten Straftaten konnte die Aufklärungsquote auf 49,1 % (Vorjahr: 46,9 %) gesteigert werden.

Verkehrstote auf historischem Tiefststand

Die Zahl der polizeilich registrierten Verkehrsunfälle betrug 2’277. Diese Zahl bewegt sich immer noch im Bereich der tiefen Werte der Vorjahre. Die Zahl der Verkehrstoten sank auf einen historischen Tiefstwert von 8 (Vorjahr: 11). Die Gesamtzahl der schweren Personenschäden betrug 239.

Bei den Hauptunfallursachen zeigt sich keine Trendwende: Missachtung des Vortrittsrechts, Nichtanpassen der Geschwindigkeit, Zustand der Verkehrsteilnehmer und Unaufmerksamkeit sind nach wie vor hauptursächlich für Verkehrsunfälle.

Eine deutliche Zunahme (26 %) ist bei Unfällen mit Beteiligung von Fahrrädern festzustellen.

Prävention durch hohe uniformierte Präsenz

Die Kantonspolizei Aargau setzt weiterhin auf eine hohe Präventivtätigkeit im gesamten Kantonsgebiet. In diesem Zusammenhang konnte die uniformierte Präsenz nochmals gesteigert werden.