Alle News zum Coronavirus
Luzern

Kanton Luzern - Hochwassersituation enstpannt sich vorübergehend leicht (Stand 14. Juli 2021/10:00 Uhr)

In Luzern ist die Hochwassergefahr weiterhin nicht gebannt.
In Luzern ist die Hochwassergefahr weiterhin nicht gebannt. (Bildquelle: Leserreporter H. Jagiello - Dein Wetter in der Schweiz)

Die Wetterberuhigung hat die herrschende Hochwassersituation vorerst ein bisschen beruhigt, die Lage bleibt aber nach wie vor angespannt. Vor allem rund um den Vierwaldstättersee ist die Situation weiterhin kritisch, da der Pegel nach wie vor ansteigt. Im Kantonsgebiet stehen derzeit drei Feuerwehren im Einsatz. Mehrere Strassenabschnitte sind nach wie vor gesperrt. Bei der Luzerner Polizei gingen von 21:30 Uhr bis 10:00 Uhr rund 30 Ereignismeldungen ein. Meldungen von verletzten Personen liegen keine vor.

In der vergangenen Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 13./14. Juli 2021 gingen von 21:30 Uhr bis 10:00 Uhr rund 30 Ereignismeldungen bei der Einsatzleitzentrale der luzerner polizei ein. Der Wettersituation hat sich vorübergehend ein bisschen beruhigt, die Lage bleibt aber nach wie vor angespannt. Nach wie vor sind die Pegel der verschiedenen Gewässer weiter am Ansteigen. Besonders kritisch ist die Situation rund um den Vierwaldstättersee und an der Reuss. Insgesamt stehen im kanton luzern derzeit drei Feuerwehren im Einsatz. Diese sind hauptsächlich mit Abpumpen von Wasser in Gebäuden beschäftigt.

strassensperrungen:

Nach wie vor sind mehrere Strassenabschnitte wegen Hochwasser und Erdrutschen gesperrt.

Die Polizei bittet sämtliche Verkehrsteilnehmer, sich aufgrund der bestehenden Unfallgefahr unbedingt an die signalisierten Umleitungen zu halten und genügend Fahrzeit einzurechnen.