Alle News zum Coronavirus
Wallis

Kanton Wallis – Mehrere Raserdelikte am Auffahrtswochenende

Symbolbild – Geschwindigkeitskontrolle
Symbolbild – Geschwindigkeitskontrolle (Bildquelle: Kantonspolizei Wallis)

Am vergangenen Wochenende wurden von der Kantonspolizei auf dem gesamten Kantonsgebiet Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Dabei wurden mehrere Geschwindigkeitsübertretungen verzeichnet. Drei Lenker begangen dabei ein Raserdelikt.

Am Donnerstag 26. Mai 2022 gegen 10:30 wurde ein 37-jähriger Schweizer Automobilist mit Wohnsitz im Kanton Waadt, auf der Route du Grand-St-Bernard in La Douay mit einer Geschwindigkeit von 144 km/h, anstelle der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h gemessen. Am Freitag, 27. Mai 2022 kurz nach 20:30, wurde ein Motorradfahrer, ein 52-jähriger portugiesischer Staatsangehöriger mit Wohnsitz im Mittelwallis, auf der Route de Riddes in Sitten mit einer Geschwindigkeit von 118 km/h, anstelle der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h gemessen.

Am Sonntag 29. Mai 2022 kurz nach 14:30, wurde auf dem Grimselpass ein weiterer Motorradfahrer mit einer Geschwindigkeit von 152 km/h, anstelle der vorgeschriebenen 80 km/h gemessen. Beim Lenker handelt es sich um einen 49-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Bern Den Lenkern wurde der Führerschein vor Ort entzogen. Sie wurden wird zudem bei der Staatsanwaltschaft sowie bei der Dienststelle für Strassenverkehr und Schifffahrt verzeigt. Sie müssen mit einem Führerscheinentzug von mindestens zwei Jahren sowie Freiheitsstrafen von mindestens einem Jahr rechnen.

Die Sicherheit auf dem Walliser Strassennetz ist eine der Hauptaufgaben der Kantonspolizei Wallis. Aus diesem Grund wird die Polizei ihre Kontrollen intensivieren, welche sich auf präventive Massnahmen und auf gezielte Repression gegen Lenker richten, die andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

Quelle. Kapo VS