Alle News zum Coronavirus
Zug

Kanton Zug – Geldwechselbetrüger festgenommen

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Polizei)

Die Zuger Polizei mahnt vor Trickdieben. Die Täter gehen oftmals nach demselben Muster vor. Zivile Fahnder der Zuger Polizei konnten am 17. Mai 2021 zwei junge Männer festnehmen.

Am Montagnachmittag (17. Mai 2021) sind zwei Geldwechselbetrüger aus Rumänien im Kanton Zug gleich mehrmals in Erscheinung getreten. In allen drei Fällen erbeuteten die Diebe zusätzliches Retourgeld.

Am Nachmittag betrat ein 29-jähriger Mann an der Buonaserstrasse in Rotkreuz ein Lebensmittelgeschäft. Anschliessend bezahlte der Mann an der Kasse seine Esswaren mit einer Zweihundert-Franken-Note. Als er das Rückgeld erhielt, vertuschte er die Hundert-Franken-Note. Mit fester Überzeugung machte er der Kassierin klar, dass sie ihm zu wenig Retourgeld gegeben hatte. Die gutgläubige Kassierin händigte ihm in der Folge die vermeintlich fehlende Hundert-Franken-Note aus. Danach verliess er rasch den Laden. Mit gleicher Vorgehensweise erbeutete der Trickdieb und sein 28-jähriger Gehilfe, welcher als Chauffeur agierte, in zwei weiteren Fällen Bargeld in Höhe von Zweihundert Franken.

Die zivilen Fahnder der Zuger Polizei konnten die Taten beobachten und kurz darauf die Männer verhaften. Die beiden Männer mussten sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Der 29-jährige Haupttäter wurde mit einem Landesverweis sowie einem zweijährigen Einreiseverbot für die Schweiz und Liechtenstein belegt. Sein Gehilfe wurde ebenfalls des Landes verwiesen.