Alle News zum Coronavirus
Zug

Kanton Zug – Mit Alkohol und Betäubungsmittel am Steuer

Mit Alkohol und Betäubungsmittel am Steuer
Mit Alkohol und Betäubungsmittel am Steuer (Bildquelle: Zuger Polizei)

Am vergangenen Wochenende hat die Zuger Polizei vier fahrunfähige Fahrzeuglenkenden den Führerausweis abgenommen. Zwei von ihnen verursachten zuvor einen Selbstunfall. Verletzt wurde niemand.

Am Samstagabend (11. Dezember 2021), kurz vor 21:00 Uhr, fuhr eine alkoholisierte Autofahrerin auf der Schochenmühlestrasse in Richtung Steinhausen. Dabei touchierte sie auf der rechten Seite den Randstein, worauf das Auto beschädigt und abgeschleppt werden musste. Die bei der 49-jährigen durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 0.74 mg/l. Der Führerausweis wurde der Lenkerin zuhanden der Administrativbehörde (Strassenverkehrsamt) abgenommen.

Ein paar Stunden später, in der Nacht auf Sonntag (12. Dezember 2021), kurz vor 01:30 Uhr, kontrollierten die Einsatzkräfte bei der Autobahnausfahrt Lindencham einen Fahrzeuglenker. Aufgrund seines Verhaltens sowie den Aussagen, kürzlich Cannabis konsumiert zu haben, wurde beim 27-Jährigen ein Drogenschnelltest durchgeführt. Dieser fiel positiv aus, worauf der Pikett-Staatsanwalt eine Blut- und Urinprobe im Spital anordnete.

Ein nahezu identisches Bild bot sich den Einsatzkräften lediglich 20 Minuten später auf der Sinserstrasse in der Gemeinde Hünenberg. Bei einem 29-jährigen Autofahrer wurde vor Ort ein Drogenschnelltest durchgeführt, der ebenfalls positiv ausfiel. Auch bei diesem Lenker wurde eine Blut- und Urinprobe im Spital angeordnet.

Beide Fahrzeuglenker mussten ihren Führerausweis vor Ort abgeben.

Ebenfalls unter Einfluss von Betäubungsmittel war am Sonntagmorgen (12. Dezember 2021), kurz vor 10:45 Uhr, ein 22-jähriger Lenker auf der Autobahn A4, zwischen der Verzweigung Rütihof und Blegi, unterwegs. Dabei verursachte er einen Selbstunfall und prallte in die Mitteilleitplanke. Nachdem der Drogenschnelltest positiv ausfiel, ordnete der Pikett-Staatsanwalt im Spital eine Blut- und Urinprobe an. Der ausländische Führerausweis wurde dem 22-Jährigen aberkannt sowie ein Fahrverbot für die Schweiz ausgesprochen.  

Quelle: Kapo ZG