Alle News zum Coronavirus
Bern

Kirchlindach BE - Hanf-Indooranlagen ausgehoben - vier Männer ermittelt!

In weiteren Räumlichkeiten in der zweiten Gebäudehälfte konnten weiter insgesamt über 20 Kilogramm zum Konsum aufbereitetes Marihuana sowie über 16 Kilogramm zum Trocknen ausgelegte Hanfpflanzenreste festgestellt werden.
In weiteren Räumlichkeiten in der zweiten Gebäudehälfte konnten weiter insgesamt über 20 Kilogramm zum Konsum aufbereitetes Marihuana sowie über 16 Kilogramm zum Trocknen ausgelegte Hanfpflanzenreste festgestellt werden. (Bildquelle: Kantonspolizei Bern)

Am Freitag sind in Kirchlindach zwei Indooranlagen mit insgesamt 145 Hanfpflanzen ausgehoben worden. Weiter konnten über 20 Kilogramm konsumfertiges Marihuana sowie über 16 Kilogramm zum Trocknen ausgelegte Hanfpflanzenreste sichergestellt werden. Vier Männer wurden angehalten und werden sich vor der Justiz verantworten müssen.

Gestützt auf Beobachtungen durch zivile Mitarbeitende der Kantonspolizei Bern ergaben sich Hinweise auf mögliche Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz am Badweg in Kirchlindach. In diesem Zusammenhang wurde am Freitagnachmittag, 12. Februar 2021, in Kirchlindach ein Fahrzeug zur Kontrolle angehalten. Die beiden Insassen wurden in der Folge für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht. Aufgrund entsprechender Aussagen zum Betrieb einer Hanf-Indooranlage wurde noch am selben Abend am Badweg in einem Gebäude eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei konnten in der einen Gebäudehälfte eine Indooranlage mit 145 Hanfpflanzen sowie technische Gerätschaften festgestellt werden.

Während der Hausdurchsuchung machten die Einsatzkräfte vor Ort Feststellungen, die darauf hindeuteten, dass auch in der zweiten Gebäudehälfte Hanf angebaut wird. Schliesslich konnten dort unter anderem Gerätschaften zum Betrieb einer Hanf-Indooranlage sichergestellt werden. In weiteren Räumlichkeiten, die mutmasslich zur Aufzucht und zur Trocknung von Hanfpflanzen verwendet wurden, konnten weiter insgesamt über 20 Kilogramm zum Konsum aufbereitetes Marihuana sowie über 16 Kilogramm Hanfpflanzenreste, die zum Trocknen ausgelegt waren, festgestellt werden. Der mutmassliche Betreiber dieser Anlage konnte vor Ort angehalten und für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht werden.

Im Rahmen weiterführender Abklärungen stellte sich heraus, dass eine weitere Person am Betrieb der erstgenannten Hanf-Indooranlage beteiligt gewesen war. Der Mann wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Im Zuge weiterer Hausdurchsuchungen an verschiedenen Örtlichkeiten konnten unter Einbezug eines Diensthundes weitere Kleinmengen an Marihuana sowie harten Drogen, eine Indooranlage mit rund 120 vertrockneten Hanfpflanzen, Verpackungsmaterialen sowie weitere Utensilien zur Betreibung von Hanf-Indooranlagen sichergestellt werden.

Beide Anlagen, die dazugehörigen technischen Gerätschaften sowie auch die sichergestellten Betäubungsmittel wurden abtransportiert und vernichtet. Die vier vorläufig festgenommenen Männer im Alter zwischen 26 und 41 Jahren zeigten sich im Rahmen erster Einvernahmen geständig, die Hanf-Indooranlagen betrieben zu haben. Der 41-Jährige wurde in Untersuchungshaft versetzt. Die vier Beschuldigten werden sich unter anderem wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Justiz verantworten müssen.

Regionale