Alle News zum Coronavirus
Aargau

Lenzburg AG - Quarantäne in Primarschule

607 Schülerinnen und Schüler in Lenzburg betroffen (Symbolbild)
607 Schülerinnen und Schüler in Lenzburg betroffen (Symbolbild) (Bildquelle: Web)

Nach mehreren Infektionen mit dem Coronavirus innerhalb der Primarschule Lenzburg hat der kantonsärztliche Dienst am Abend des 6. September 2021 eine Quarantäne für die ganze Schule angeordnet. Die Quarantäne dauert bis zum 16. September 2021. Betroffen sind 29 Klassen mit 607 Schülerinnen und Schüler am Schulstandort Angelrain (mit den Schulhäuser Angelrain, Mühlematt und Bleicherain).

Am 22. August 2021 meldete die Primarschule Lenzburg drei positiv getestete Schülerinnen und Schüler. 21 Schülerinnen und Schüler mussten darauf für zehn Tage in Quarantäne.

Am 3. September 2021 erfolgten weitere Meldungen über positiv getestete Personen. Zudem waren fünf Mischproben im Rahmen des Projekts Repetitives Testen positiv. Bei vier Klassen wurden Tests für alle symptomatischen Schülerinnen und Schüler angeordnet. Die Klassen mussten bis zum Vorliegen der Testresultate in Quarantäne.

Seit dem 1. September 2021 zählte die Schule insgesamt zwölf positive Fälle in verschiedenen Klassen. Um eine weitere Verbreitung zu verhindern, hat der kantonsärztliche Dienst am 6. September 2021 die Quarantäne für alle 29 Klassen der Schulhäuser Angelrain, Mühlematt und Bleicherain verordnet. Es besteht zudem eine Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler mit Symptomen.

Die Quarantäne dauert bis zum 16. September 2021. Betroffen sind insgesamt 607 Schülerinnen und Schüler. Damit steigt die Anzahl der im Kanton Aargau in Quarantäne befindlichen Schulklassen auf 62. Der Kantonsärztliche Dienst steht seit dem Auftreten der Fälle in engem Kontakt mit der Schulleitung und informiert sie laufend über die nötigen Massnahmen.

Kanton Aargau