Alle News zum Coronavirus
Kantone

Sainte-Croix VD – In Frankreich entführte Mia wurde aufgefunden

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Kantonspolizei Fribourg)

Am letzten Freitag haben die französischen Behörden, im Zusammenhang mit der Entführung der kleinen Mia, die Zusammenarbeit der Schweiz ersucht. In Koordination mit den Kantonspolizeien wurde sie wohlauf und in Begleitung ihrer Mutter in Sainte-Croix/VD aufgefunden. Die Mutter wurde daraufhin von den Strafverfolgungsbehörden in Haft genommen. Die Ermittlungen sind weiterhin im Gange und werden von der Staatsanwaltschaft sowie den französischen Behörden geleitet.

Am Freitag den 16. April 2021 haben die französischen Behörden bezüglich der Kindsentführung der kleinen Mia, die Unterstützung der Schweiz angefragt.

Koordiniert von der Bundespolizei (FedPol) und unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Freiburg und der operationellen Führung der Kantonspolizei Freiburg, haben die Polizeikorps der Kantone JU, VS, FR, NE und VD diverse Ermittlungen und Massnahmen durchgeführt, welche das Auffinden der kleinen Mia ermöglicht haben.

Heute Morgen, Sonntag 18. April 2021, wurde die Mutter durch die Kantonspolizei Waadt, in einem besetzten Haus in der Gemeinde Sainte-Croix/VD, angehalten. Sie war in Begleitung ihrer Tochter Mia welche wohlauf war. Daraufhin wurden sie der Kantonspolizei Freiburg übergeben und stehen momentan der Staatsanwaltschaft und den französischen Behörden zur Verfügung.

Erste Ermittlungsinhalte zeigen auf, dass ein im Kanton Freiburg wohnhafter Franzose im Alter von 41 Jahren, am letzten Mittwoch, die Mutter und ihre Tochter in die Schweiz chauffiert haben soll. Anschliessend haben die beiden die Nacht im B&B Hotel in Lully/FR verbracht. In den Morgenstunden verliessen sie wiederum mit einem Taxi die Örtlichkeiten um nach Neuenburg/NE zu gelangen. Nach ein paar Tagen in Neuenburg/NE führte ihr Weg letzten Endes nach Sainte-Croix/VD, Ort an welchem sie heute Morgen durch die Kantonspolizei Waadt vorgefunden und angehalten werden konnten.