Alle News zum Coronavirus
Zürich

Stadt Zürich – Polizeieinsatz wegen Demonstration

Unbewilligte Kundgebung in Zürich aufgelöst – (Symbolbild)
Unbewilligte Kundgebung in Zürich aufgelöst – (Symbolbild) (Bildquelle: Stadtpolizei Zürich)

Am Samstagnachmittag, 20. März 2021, führten rund 150 Personen im Kreis 4 einen unbewilligten Demonstrationszug durch. Entlang der Route kam es zu keinen Sachbeschädigungen.

Auf verschiedenen Plattformen wurde für Samstagnachmittag auf dem Helvetiaplatz zu einer Demonstration unter dem Motto "Unsere Antwort Widerstand" aufgerufen. Gegen 13.30 Uhr stellte die Stadtpolizei in der Umgebung des Helvetiaplatzes mehrere kleinere Gruppierungen fest, die offensichtlich dem Aufruf gefolgt waren. Die Polizisten machten die Personen mehrmals mit Dialogteams und Lautsprecherdurchsagen auf die verbotene Veranstaltung und die geltenden kantonalen Covid-Massnahmen aufmerksam. In der Folge wurden auch Personenkontrollen und Wegweisungen vorgenommen.

Gegen 13.50 Uhr formierten sich rund 150 Personen zu einem Demonstrationszug an der Ecke Lang- / Kanzleistrasse. Die Teilnehmenden marschierten danach zur Badenerstrasse und von dort stadteinwärts Richtung Stauffacher, durch die Kasernenstrasse, Militärstrasse, Kanonengasse, Zwinglistrasse, Langstrasse und via Stauffacherstrasse zum Helvetiaplatz, wo der Demonstrationszug gegen 14.30 Uhr eintraf. Als die Polizei erneut begann, Personen zu kontrollieren, löste sich die Veranstaltung auf.

Entlang der Route kam es gemäss bisherigen Erkenntnissen zu keinerlei Sachbeschädigungen.