Alle News zum Coronavirus
St.Gallen

St.Gallen - Nach Brandstiftung vier Jugendliche angezeigt!

Brandstiftung in St.Gallen
Brandstiftung in St.Gallen (Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen)

Am Dienstag (29.12.2020), kurz nach 19 Uhr, hat eine vorerst unbekannte Täterschaft an der Rosengartenstrasse Holzpalletten in Brand gesetzt. Die Kantonspolizei St.Gallen berichtete darüber. Nun konnten die Beschuldigten ermittelt werden.

Nachbarn waren auf den Brand in St.Gallen aufmerksam geworden und hatten die Feuerwehr alarmiert. Dank nützlichen Hinweisen aus der Bevölkerung konnten vier Minderjährige ermittelt werden, welche mutmasslich für den Brand bei der Institution Dreischiibe verantwortlich sind.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um Knaben im Alter zwischen 13 und 15 Jahren. Ihnen wird vorgeworfen, in einem nahegelegenen Tankstellenshop eine Flasche Brennsprit gekauft, sich zur Anlieferungsrampe der Institution Dreischiibe begeben und dort die Paletten angezündet zu haben.

Dabei dürften sich drei der Jugendlichen aktiv an der Brandstiftung betätigt haben, während ein 13-Jähriger keine aktiven Handlungen vornahm.

Nach dem Legen des Brandes sind die vier Jugendlichen davongerannt. Sie verursachten einen Sachschaden in der Höhe von rund 26'500 Franken.

Alle vier Jugendlichen wurden bei der zuständigen Jugendanwaltschaft zur Anzeige gebracht.