Alle News zum Coronavirus
Fribourg

Unerwünschte E-Mails bei jungen Studenten in Freiburg

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Kantonspolizei Freiburg)

Im Mai 2021 erhielten Studenten in Freiburg eine E-Mail, in der sie aufgefordert wurden, an einer Demonstration für das Klima teilzunehmen. Der Fall wurde an den Generalstaatsanwalt verwiesen.

Im Laufe des Monats Mai 2021 erhielten die Schüler der Grund- und Mittelschulen in Freiburg eine EMail an ihre offizielle Schuladresse. Die Botschaft, die beängstigend sein sollte, ermutigte diese jungen Leute, von denen einige 8 Jahre alt sind (Schüler der 5H), an einer Demonstration für das Klima teilzunehmen, die in Freiburg stattfand.

Nachdem die Presse gestern über diesen Sachverhalt berichtete, hat der Generalstaatsanwalt beschlossen, die Kantonspolizei anzuweisen, um Vorermittlungen durchzuführen, damit festgestellt wird, ob Straftaten begangen wurden. Bei diesen Straftaten kann es sich um die Verletzung des Dienstgeheimnisses, Datendiebstahl oder den Missbrauch eines Computersystems handeln.

Von der Staatsanwaltschaft und der Freiburger Kantonspolizei werden keine weiteren Auskünfte erteilt. Eine anschliessende Mitteilung erfolgt entsprechend den während der Untersuchung gesammelten Elementen.