Alle News zum Coronavirus
Zürich

Urdorf ZH - Notbremse im Zug gezogen - Gewalteskalation zwischen Fangruppierungen

In Urdorf im Kanton Zürich sind im Zug Fangruppierungen aufeinander gegangen. (Symbolbild)
In Urdorf im Kanton Zürich sind im Zug Fangruppierungen aufeinander gegangen. (Symbolbild) (Bildquelle: Kantonspolizei Freiburg)

Im Anschluss an das Fussballspiel in Wettswil a.A. am Samstagnachmittag (20.08.2022) zwischen den Grasshoppers und dem FC Wettswil kam es im Bahnhof Weihermatt (Gemeindegebiet Urdorf) zwischen Anhängern des FC Zürich und des Grasshopper Clubs im Zug zu Auseinandersetzungen. Fünf Personen wurden leicht verletzt.

Nach Spielschluss reisten gestern viele Anhänger der Grasshoppers mit dem Zug nach Zürich. Im Bahnhof Weihermatt bestiegen plötzlich Anhänger des FC Zürich den eingefahrenen Zug und zogen die Notbremse. Anschliessend attackierten sie erkennbare Sympathisanten der Grasshoppers.

Die vor Ort eingetroffenen Sicherheitskräfte der Kantonspolizei Zürich brachten zusammen mit ihren Partnerorganisationen die Lage unter Kontrolle. Die fünf verletzten Personen wurden bis zum Eintreffen der Sanität durch die Polizei medizinisch betreut.

Die Kantonspolizei Zürich führte vor Ort umfangreiche Personenkontrollen durch und leitete entsprechende Untersuchungen ein.

Der Zug setzte nach rund einer Stunde seine Fahrt zum Hauptbahnhof fort. Dort sorgte ein grosses Polizeiaufgebot dafür, dass es zu keinen weiteren Störungen oder Auseinandersetzungen kam.

Bei den Ausschreitungen in Urdorf wurden fünf Personen leicht verletzt. Sie wurden durch Rettungssanitäter des Limmattalspitals sowie des Spitals Wohlen AG vor Ort betreut.

Wegen des Vorfalls im Bahnhof Weihermatt war der Zugsverkehr auf dieser Strecke aus Sicherheitsgründen zeitweise unterbrochen. Ab 20.45 Uhr verkehrten die Züge wieder normal.

Zusammen mit der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Zürich, die SBB-Transportpolizei, die Transsicura sowie die Stadtpolizei Schlieren/Urdorf im Einsatz.

Quelle: Kantonspolizei Zürich