Alle News zum Coronavirus
Bern

Wahlendorf BE – Bauernhaus nach Blitzeinschlag niedergebrannt

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Feuerwehr München)

Freitagnacht ist in Wahlendorf ein Bauernhaus in Brand geraten und komplett niedergebrannt. Ein Feuerwehrmann wurde verletzt. Der Brand wurde aktuellen Erkenntnissen zufolge durch einen Blitzeinschlag ausgelöst. Insgesamt gingen bei der Kantonspolizei Bern im Zusammenhang mit dem Unwetter bis um 11.30 Uhr 37 Meldungen aus dem ganzen Kantonsgebiet ein.

In der Nacht auf Samstag, 5. Juni 2021, zog eine Gewitterfront über Teile des Kantons Bern. Insgesamt gingen bis um 11.30 Uhr rund 37 Meldungen im Zusammenhang mit dem Unwetter aus dem gesamten Kantonsgebiet ein. Die meisten betrafen Wassereinbrüche und umgestürzte Bäume. Am Freitag, 4. Juni 2021, kurz nach 22.30 Uhr, wurde auch gemeldet, dass am Feldweg in Wahlendorf (Gemeinde Meikirch) ein Bauernhaus in Brand geraten sei. Als die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Den Angehörigen der Feuerwehr Wohlensee Nord und der Berufsfeuerwehr von Schutz und Rettung Bern gelang es den Brand unter Kontrolle zu bringen. Es konnte jedoch nicht verhindert werden, dass das Bauernhaus komplett niederbrannte. Die Wasserzufuhr für die Löscharbeiten gestaltete sich aufgrund der abgelegenen Örtlichkeit aufwändig. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten verletzt und mit einer Ambulanz ins Spital gebracht.

Eine Person, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude aufgehalten hatte, konnte das Haus noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbstständig verlassen. Für die betroffene Person konnte eine private Wohnlösung gefunden werden.

Wie die bisherigen Abklärungen der Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern ergaben, wurde der Brand durch einen Blitzeinschlag ausgelöst.