Alle News zum Coronavirus
Bern

Bern - Grosser Polizeiaufmarsch am Donnerstag wegen einer unbewilligten Demonstration

Am Donnerstag 23.09.2021 wird in Bern ein grosses Polizeiaufgebot auf die Demonstrierenden schauen. (Symbolbild)
Am Donnerstag 23.09.2021 wird in Bern ein grosses Polizeiaufgebot auf die Demonstrierenden schauen. (Symbolbild) (Bildquelle: Kantonspolizei Bern)

Für kommenden Donnerstagabend wird in Bern zu einer unbewilligten Kundgebung sowie zu Gegenkundgebungen aufgerufen. Die Kantonspolizei Bern wird für die öffentliche Sicherheit mit einem Grossaufgebot im Einsatz stehen. Der Grossteil der Polizeiwachen im Kanton Bern bleibt daher am Donnerstag geschlossen.

Für den Donnerstag, 23. September 2021, wird in Bern zu einer unbewilligten Kundgebung sowie zu Gegenkundgebungen aufgerufen. Zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung wird die Kantonspolizei Bern am Donnerstag mit zahlreichen Polizistinnen und Polizisten im Einsatz stehen.

In jüngster Vergangenheit musste eine zunehmend aufgeheizte Stimmung sowohl in als auch am Rande der Kundgebungen festgestellt werden. Was mit einzelnen Provokationen von oder gegen Drittpersonen am Rande der Demonstrationen begann, entwickelte sich zu gezielten Gegenaktionen sowie zu tätlichen Auseinandersetzungen und führte am letzten Donnerstag zu Angriffen, welche den Einsatz von Wasserwerfer, Reizstoff und Gummischrot nötig machten.

Der Bevölkerung wird geraten, nicht an den unbewilligten Kundgebungen teilzunehmen und aus Sicherheitsgründen Menschenansammlungen in der Berner Innenstadt am Donnerstagabend zu meiden.

Grossteil der Polizeiwachen am Donnerstag geschlossen

Das Korps der Kantonspolizei Bern sieht sich aufgrund dieser kurzfristigen Aufrufe mit einer massiven Mehrbelastung konfrontiert. Der Kommandant der Kantonspolizei Bern, Dr. Stefan Blättler, hat aus diesem Grund entschieden, dass am kommenden Donnerstag, 23. September 2021, der Grossteil der normalerweise an diesem Tag geöffneten Wachen im ganzen Kanton geschlossen bleibt.

Demzufolge werden ausschliesslich die Wachen Bern-Waisenhaus, Biel, Moutier, Interlaken und Thun geöffnet sein. Diese Massnahme hat zum Ziel, genügend Personal für den Einsatz zur Verfügung zu haben.

Die Grundversorgung inklusive der polizeilichen präventiven Präsenz bleibt wie immer im ganzen Kanton gewährleistet. In Notfällen kann die Polizei jederzeit via Notruf 117 oder 112 kontaktiert werden. Die Kantonspolizei Bern dankt der Bevölkerung bereits jetzt für das Verständnis

Quelle: Kapo BE