Alle News zum Coronavirus
Fribourg

Bulle FR – Eine Person wird bei einem Wohnungsbrand verletzt

Symbolbild
Symbolbild (Bildquelle: Kantonspolizei Fribourg)

Heute Morgen, kurz vor 0500 Uhr, wurden die Feuerwehr, die Rettungssanitäter und die Polizei zu einem Brand in einem Gebäude in Bulle alarmiert. Die Bewohner wurden evakuiert und das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die verletzte Mieterin der betroffenen Wohnung wurde in ein Krankenhaus gebracht. Eine Untersuchung ist im Gange.

Am Montag, 19. September 2022, gegen 0450 Uhr, wurde die Einsatz- und Alarmzentrale der Kantonspolizei Freiburg wegen eines Brandes in einem Gebäude in Bulle, im Quartier La Léchère, alarmiert. Die Feuerwehrleute des Stützpunktes Bulle, mehrere Krankenwagen, der mobile Dienst für Notfallmedizin und Reanimation (SMUR) und die Polizeipatrouillen waren vor Ort und stellten fest, dass eine Wohnung im dritten Stock in Flammen stand.

Die Bewohner waren gerade dabei, die beiden Gänge des betroffenen Gebäudes zu verlassen als sie durch die Rettungskräfte in Empfang genommen und an einen sicheren Ort gebracht wurden. Zwei Personen wurden vor Ort von den Rettungssanitätern konsultiert. Darunter die 53-jährige verletze Mieterin der betroffenen Wohnung, welche schliesslich in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Feuerwehrleute konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

Alle Bewohner konnten nach Abschluss des Einsatzes in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Mieterin der betroffenen Wohnung wird anderswo untergebracht werden. Eine Katze starb in der brennenden Wohnung. Zwei weitere Katzen und ein Hund konnten gerettet werden. Die Ursache für den Brand ist derzeit nicht bekannt. Eine Untersuchung ist im Gange. Die betroffene Wohnung sowie andere Teile des Gebäudes wurden beschädigt. Die Höhe des Schachschadens wurde noch nicht beziffert.

Die Rue de la Léchère war während des Einsatzes fast zwei Stunden lang für den Verkehr gesperrt.

Quelle: Kapo FR