Alle News zum Coronavirus
Bern

Kantonspolizei Bern - Erneut grosses Polizeiaufgebot wegen unbewilligten Demonstrationen in Bern bereitgestellt

Die Kantonspolizei Bern hat für Donnerstagabend und Freitag wieder ein grosses Personalaufgebot bereitgestellt. (Symbolbild)
Die Kantonspolizei Bern hat für Donnerstagabend und Freitag wieder ein grosses Personalaufgebot bereitgestellt. (Symbolbild) (Bildquelle: Kantonspolizei Bern)

Für kommenden Donnerstagabend wird in Bern erneut zu einer unbewilligten Kundgebung aufgerufen. Wie sich in den vergangenen Wochen gezeigt hat, ist keine Deeskalation spürbar. Deshalb wird die Kantonspolizei Bern wiederum mit einem Grossaufgebot im Einsatz stehen. Dafür muss ein Grossteil der Polizeiwachen am Donnerstag und Freitag schliessen und eine Freisperre für die Mitarbeitenden verhängt werden.

Für Donnerstag, 30. September 2021, wird in Bern erneut zu einer unbewilligten Kundgebung aufgerufen.

Insbesondere an den vergangenen beiden Donnerstagen hat sich ein Eskalationspotential manifestiert. Zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit, insbesondere aber auch, um unbeteiligte Dritte sowie exponierte Gebäude wie etwa das Bundeshaus schützen zu können, wird die Kantonspolizei Bern diesen Donnerstag wiederum mit zahlreichen Polizistinnen und Polizisten im Einsatz stehen.

Freisperre für Mitarbeitende der Kantonspolizei Bern

Mit Blick auf den personellen Aufwand zur Bewältigung dieses Einsatzes in Bern einerseits und die Erfüllung des bestehenden Grundauftrages im gesamten Kantonsgebiet, wurde entschieden, wiederum einen Grossteil der Polizeiwachen am Donnerstag und Freitag zu schliessen. An diesen Tagen werden ausschliesslich die Wachen Bern-Waisenhaus, Biel, Moutier, Interlaken und Thun geöffnet sein.

Auch damit die Grundversorgung inklusive der polizeilichen präventiven Präsenz wie immer im ganzen Kanton gewährleistet werden kann, musste zudem für die Mitarbeitenden der Kantonspolizei Bern eine Freisperre ausgesprochen werden.

Die polizeilichen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Bewältigung der Pandemie haben sich im Laufe der Zeit verändert, sind jedoch nicht kleiner geworden.

So stellen die Aufgebote, welche anlässlich der zahlreichen meist unbewilligten Kundgebungen aufgestellt werden mussten, in der Summe eine erhebliche Belastung für das gesamte Korps dar.

Für den Donnerstagabend wird der Bevölkerung wiederum geraten, nicht an unbewilligten Kundgebungen teilzunehmen und aus Sicherheitsgründen Menschenansammlungen in der Berner Innenstadt zu meiden.

Quelle: Kapo BE