Alle News zum Coronavirus
Zug

Kanton Zug – Mehrere Verkehrsunfälle auf Zuger Strassen – eine Person lebensbedrohlich verletzt

Unfallsituation in Zug an der Artherstrasse
Unfallsituation in Zug an der Artherstrasse (Bildquelle: Kapo ZG)

In Rotkreuz, Zug und Menzingen kam es am Freitag und Samstag zu mehreren Verkehrsunfällen. Eine Person musste mit lebensbedrohlichen, eine Person mit erheblichen und zwei Personen mit leichten Verletzungen ins Spital überführt werden. Es entstand teilweise beträchtlicher Sachschaden.

Am Freitagabend (09.12.2022), um 17.40 Uhr, wurde in Rotkreuz bei der Verzweigung Chamerstrasse / Mattenstrasse eine 59-jährige Fussgängerin von einer 45-jährigen Autolenkerin auf einem Fussgängerstreifen angefahren. Die Fussgängerin wurde mit erheblichen Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein ausserkantonales Spital überführt. Am Auto entstand Sachschaden von einigen Tausend Franken.

Um 17:45 Uhr verursachte ein 35-jähriger Autolenker in Zug an der Artherstrasse einen Selbstunfall. Aus unbekannten Gründen fuhr er gegen den Masten einer Lichtsignalanlage und zog sich dabei lebensbedrohliche Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungsdienst Zug ins Spital eingeliefert. Der Personenwagen musste durch ein privates Unternehmen abtransportiert werden.

Um 17:50 Uhr beabsichtigte eine 55-jährige Fahrzeuglenkerin in Rotkreuz von der Birkenstrasse in die Blegistrasse einzubiegen. Dabei übersah sie den Fahrzeuglenker, der auf der Blegistrasse in Richtung Holzhäusern fuhr. Beim Zusammenprall wurde das Fahrzeug des 29-jährigen Autolenkers ins angrenzende Wiesland abgedrängt, wo es zum Stillstand kam. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt zirka 90'000 Franken.

Am Samstagmorgen (10.12.2022), um 07:15 Uhr, kam es in Menzingen auf der Neudorfstrasse zu einem Selbstunfall. Der 56-jährige Autolenker kam mit seinem Personenwagen auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und kollidierte mit einer Stützmauer. Eine 49-jährige und eine 16-jährige Mitfahrerin wurden leicht verletzt und zur Kontrolle mit dem Rettungsdienst Zug ins Spital gefahren. Am Unfallfahrzeug entstand Sachschaden von zirka 35’000 Franken. Es war nicht mehr fahrbar und wurde durch ein privates Unternehmen abtransportiert.

Quelle: Kapo ZG