Alle News zum Coronavirus
Solothurn

Olten SO – Unbewohntes Einfamilienhaus brennt ein zweites Mal

Unbewohntes Einfamilienhaus brennt ein zweites Mal in Olten
Unbewohntes Einfamilienhaus brennt ein zweites Mal in Olten (Bildquelle: Kantonspolizei Solothurn)

Am späten Freitagnachmittag kam es in Olten zum zweiten Mal zu einem Brand in einem leer stehendem Reiheneinfamilienhaus. Die Umstände sind noch unklar und werden durch die Spezialisten der Kantonspolizei abgeklärt. Verletzt wurde niemand.

Am Freitag, 12. März 2021, kurz vor 16.30 Uhr, kam es in einem Reiheneinfamilienhaus an der Ziegelfeldstrasse in Olten erneut zu einem Brand. Im selben Gebäude hat es bereits am Donnerstagmittag, 11. März 2021 gebrannt. Die Feuerwehr Olten rückte umgehend vor Ort aus. Das Haus stand in Vollbrand. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Damit das Feuer gelöscht werden konnte, musste ein Kran aufgeboten werden um den Dachstock abzureissen und so an die Brandherde zu gelangen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Ziegelfeldstrasse für den Verkehr und die Fussgänger gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Mitarbeitende der Polizei über die Umfahrungsstrasse und die Ringkreuzung umgeleitet. Die Sperrung konnte um 22 Uhr wieder aufgehoben werden. Personen wurden keine verletzt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere 10'000 Franken.

Weshalb es im Gebäude am Donnerstag und Freitag zu einem Brand kam ist noch unklar und wird durch die Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn untersucht.