Alle News zum Coronavirus
Fürstentum Liechtenstein

Liechtenstein - Mehrere Unfälle über das Sylvester-Wochenende

(Symbolbild)
(Symbolbild) (Bildquelle: Polizei)

In Liechtenstein ereigneten sich von Freitag (30.12.) bis zum Neujahrstag mehrere Verkehrsunfälle. Eine Motorradbeifahrerin wurde verletzt. In mehreren Fällen entstand Sachschaden.

Am Freitag (30.12.), 18 Uhr meldete ein Autofahrer, dass er mit seinem Auto ausgangs Triesenberg in Richtung Malbun mit einem Reh kollidiert sei. Das Reh sei weggesprungen.

Am selben Abend (30.12.) musste gegen halb 9 Uhr ein Fahrzeuglenker nach eigenen Angaben auf der Kohlplatz-Strasse in Eschen einem Fuchs ausweichen. Dem Tier sei nichts passiert. Jedoch wurde durch das Ausweichmanöver ein Inselschutzpfosten beschädigt.

Ein weiterer Inselschutzpfosten kam am Samstagnachmittag (31.12.) auf der Austrasse in Vaduz leicht zu Schaden. Beim Einfahren auf die Hauptstrasse streifte ein Fahrzeuglenker jenen Pfosten. Pflichtbewusst meldete er sein Malheur.

Nur etwas später um 15.30 Uhr fuhr ein Motorradlenker samt Mitfahrerin auf der Nebenstrasse Selemad in Gamprin zu nahe an einen Stein heran, worauf ein Fuss seiner Begleiterin zwischen Stein und Motorrad eingeklemmt wurde. Die Frau musste verletzt in Spitalpflege gebracht werden.

Gleichentags (31.12) um 18 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der Lettstrasse in Vaduz in westliche Richtung. Aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit geriet er mit seinem Auto zu nahe an den rechten Strassenrand und kollidierte mit einem Eisenzaun. Personen wurden keine verletzt. Am Fahrzeug dürfte Totalschaden entstanden sein.

Pflichtwidrig verhielt sich ein Fahrzeuglenker in der Sylvesternacht, indem er am Sonntag gegen 00.45 Uhr auf der Badälstrasse in Gamprin gegen ein korrekt auf der Strasse parkiertes Fahrzeug prallte. Der Lenker begutachtete zuerst noch den Schaden an beiden Fahrzeugen und flüchtete anschliessend von der Unfallstelle.

Quelle: Landespolizei FL