Alle News zum Coronavirus
Luzern

Stadt Luzern - Nach 43 Jahren bei der Polizei: Heinz Steiner geht in Pension

Heinz Steiner geht in Pension.
Heinz Steiner geht in Pension. (Bildquelle: Luzerner Polizei)

Heinz Steiner, Chef Spezialversorgung der Sicherheitspolizei Süd der Luzerner Polizei, tritt heute nach 43 Jahren bei der Polizei in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Roger Lang.

Am 31. August 2021 endet die polizeiliche Laufbahn von Oberleutnant Heinz Steiner. Nach 43 Jahren im Polizeidienst (zunächst bei der Stadtpolizei Luzern, nach der Fusion bei der Luzerner Polizei) geht Steiner in seine wohlverdiente Pension. Bei der Sicherheitspolizei Süd, welche für die Stadt Luzern sowie die Agglomerationsgemeinden Emmen, Kriens, Horw, Rothenburg, Malters und Schwarzenberg LU zuständig ist, bekleidete Steiner die Funktion als Chef Spezialversorgung.

Die Spezialversorgung der Sicherheitspolizei Süd ist ein zentrales Element der Brennpunktbewirtschaftung. Dazu gehören das Einsatzelement, die Quartierpolizei, die Amts- und Vollzugshilfe, der Front-Office-Dienst, aber auch die Planung und Koordination von Einsätzen. Steiner hat an unzähligen Events wie Fasnacht, Luzernerfest (früher das Altstadtfest) oder Demonstrationen und Kundgebungen mitgewirkt und dabei seine Erfahrungen und Beziehungen für reibungslose Abläufe nutzen können. Für seine langjährige, gewissenhafte Arbeit ist ihm die Luzerner Polizei zu Dank verpflichtet.

Roger lang wird diese Position übernehmen.
Roger lang wird diese Position übernehmen. (Bildquelle: Luzerner Polizei)

Neu wird seine Funktion als Chef Spezialversorgung Sipo Süd per 1. September 2021 von Roger Lang übernommen. Der 41-jährige Roger Lang war bislang als Chef Einsatzzug bei der Sipo Süd bereits in einer leitenden Position tätig. In seiner neuen Funktion als Chef Spezialversorgung wird er im Offiziersrang für viele externe Partner der Luzerner Polizei eine wichtige Ansprechperson sein.

Quelle: Luzerner Polizei