Alle News zum Coronavirus
Zug

Zug - Unfall führte zu längerem Rückstau auf der Autobahn

Auffahrkollision auf der Autobahn A14
Auffahrkollision auf der Autobahn A14 (Bildquelle: Zuger Polizei)

Auf der Autobahn A14 haben sich am Dienstagmorgen zwei Verkehrsunfälle ereignet. Eine Person wurde verletzt, der Sachschaden beträgt mehrere Zehntausend Franken.

Heute kurz vor 06:15 Uhr ist ein 23-jähriger Autofahrer auf der Autobahn A14 von Zug kommend Richtung Luzern gefahren. In der Blegikurve verlor er aus noch nicht bekannten Gründen die Kontrolle über sein Auto und prallte frontal in die linksseitige Leitplanke. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt, am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Der zweite Unfall ereignete sich kurz vor 08:00 Uhr, auf der Autobahn A14, zwischen Zug und Baar. Eine 53-jährige Lenkerin realisierte zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihr abbremsten und prallte in das Heck des vor ihr fahrenden Autos. Durch den Aufprall wurde dieses Fahrzeug nach vorne in ein drittes Auto geschleudert.

Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt und durch den Rettungsdienst Zug zur Kontrolle ins Spital eingeliefert. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt. An den involvierten Fahrzeugen entstand Sachschaden in der Höhe von rund 50 000 Franken.

Die Auffahrkollision führte zu einem längeren Rückstau im Morgenverkehr.

Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, eines privaten Abschleppunternehmens sowie der Zuger Polizei.

Zuger Polizei